608608
Autor Wayne Coover
(Wolf Detlef Rohr)
Titel Das Geheimnis der schwarzen Sonnenflecken
Roman
Verlag Dörnersche Verlagsgesellschaft
Düsseldorf
Jahr 1955
Titelbild G. Rebentisch
Nachdrucke
  • 1957: "LUNA Utopia-Roman" Heft # 15. Walter Lehning-Verlag, Hannover. 66 S.
  • 1980: "Utopia Bestseller aus Raum und Zeit - W. D. ROHR" TB # 13: Wolf Detlef Rohr "Das Geheimnis der Sonnenflecken". Pabel, Rastatt. 
  • Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
    bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
    Daten zuletzt bearbeitet
    von
    Alfred Beha

    WAYNE COOVER
    [ Wolf Detlef Rohr (1928-1981) · alias Allan Reed ]

    DAS GEHEIMNIS DER SCHWARZEN SONNENFLECKEN

    "New York Daily Mirror" berichtet:

    Sonnentheoretiker tödlich verunglückt - Auto des 72-jährigen durchbrach Brückengeländer und stürzte ins Wasser.

    Der aus dem deutschen Sonnenprozeß bekannte 72 Jahre alte Patentanwalt und Astronom aus Liebhaberei, Mr. Godfried Büren, ist, wie erst jetzt bekannt wird, auf einer Straße in der Lüneburger Heide (Deutschland) tödlich verunglückt. Beim Passieren einer Brücke durchbrach sein Wagen das Brückengeländer und stürzte ins Wasser. Mr. Büren konnte kurze Zeit danach geborgen werden, die Wiederbelebungsversuche blieben jedoch erfolglos. Der Wagen wurde aus dem See gezogen - Die Unfallursache ist jedoch völlig rätselhaft. - Mr. Büren hatte behauptet, daß die Sonne in ihrem Kern bewohnbar sei. Die sogenannten "Sonnenflecken" seinen gar keine Flecken, sondern Löcher, durch die man auf den kühleren Sonnenkern sehen könne. Mr. Büren hatte einen Preis von 25 000 Deutsche Mark für den Gegenbeweis dieser Behauptung ausgesetzt, weigerte sich aber, diese Summe an die "Deutsche Astronomische Gesellschaft" auszuzahlen, die seine Theorie zu widerlegen suchte. Es kam zu einem Prozeß, der bis jetzt noch keinen Abschluß fand.

    Diese Meldung ist der Anfangspunkt der Ereignisse, die im vorliegenden Roman geschildert werden, einem Roman, der eines der erregendsten Themen behandelt, mit denen sich die Weltraumforschung in den kommenden 100 Jahren beschäftigen wird.

    Als im Jahre 1954 der gegen die "Deutsche Astronomische Gesellschaft" prozessierende Sonnentheoretiker Gottfried Büren in der Lüneburger Heide tödlich verunglückte, wurde diesem Ereignis noch keine große Bedeutung beigemessen. Als dann aber 100 Jahre später Dr. Ellis Thorsten, Präsident der "American Rocket Company" dem gleichen Schicksal zum Opfer fiel, begriffen Einsichtige, daß hier geheimnisvolle Kräfte am Werk sein mußten, die es zu verhindern suchten, daß die Menschen der Erde je das Innere des Sonnenballs erreichten.

    Hatten die Sonnentheoretiker recht, wenn sie behaupteten, daß innerhalb des riesigen, durch zahllose Atomexplosionen gebildeten Sonnenballs ein kühler Kern existiert, auf dem Leben möglich ist wie auf der Erde? Ist die Sonne die eigentliche Heimat der Menschheit? Sind die Erdenmenschen nur die Verstoßenen eines im Paradies verbliebenen Sonnengeschlechts? Lovell Hawthorn ist es, den man des Mordes an Ellis Thorsten verdächtigt und der sich dann entschließt, Thorstens Theorie zu beweisen. Wird es seinem Raumschiff, der "Suncraft", gelingen, durch einen der schwarzen Sonnenflecken bis zum Sonnenkern sich einzuschleusen? Was werden Lovell Hawthorn, Susan Belford, Aarn Wintley und Speedy Thomas vorfinden, wenn sie den Glutmantel der Sonne durchbrochen haben? Ein fast hoffnungsloses Wagnis, wie es noch niemals vorher Menschen eingingen!

    Dieses Buch wurde vom deutschen Science Fiction Club geprüft und erhielt das Prädikat als wertvoller Zukunftsroman.

    VERLAG C. S. DÖRNER & CO. - DÜSSELDORF

    [ OA | 1955 | 271+1=272 S. | 18,5 x 12,5 | Farb. ill. Supronyl m. SU: DM 6,80 | Umschlagzeichnung: G. Rebentisch ] +

    • Zur Auszeichnung von Romanen mit dem Clubsiegel des SFCD siehe:

    • "Bücher, die unser Siegel tragen · Eine Aufarbeitung längst vergessen geglaubten Wissens".
      Zusammengetragen von Wolfgang Thadewald - kommentiert von Horst Schwagenscheidt.
      2005: FANDOM OBSERVER # 189 (Teil 1: Leihbücher) und # 194 (Teil 2: Heftromane) · (fandomobserver.de).

    • Rainer Eisfeld: "Die Zukunft in der Tasche · Science Fiction und SF-Fandom in der Bundesrepublik - Die Pionierjahre 1955-1960".
      Kapitel IX "Auszeichnung oder Verkaufsinstrument? Die Clubsiegel-Debatte" (Seite 59-70).
      2007: DvR-Buchreihe · Verlag Dieter von Reeken, Lüneburg.