609609
Autor Wayne Coover
(Wolf Detlef Rohr)
Titel Invasion aus dem Weltall
Zukunftsroman
Verlag Verlag C. S. Dörner & Co. Düsseldorf
Jahr 1956
Titelbild H. J. Lührs, Hamburg
Nachdrucke
  • 1956: "LUNA Utopia Roman" Heft # 1 · Walter Lehning-Verlag, Hannover · 64 S.
  • 1979: "W. D. ROHR Utopia Bestseller aus Raum und Zeit" TB # 5: "Wolf Detlef Rohr: Invasion aus dem Weltall" · Erich Pabel Verlag, Rastatt · 161 S. 
  • Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
    bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
    Daten zuletzt bearbeitet
    von
    Alfred Beha

    WAYNE COOVER
    [ Wolf Detlef Rohr (1928-1981) · alias Allan Reed ]

    INVASION AUS DEM WELTALL

    Es ist ein seltsames Wesen, das dem Weltpräsidenten in seinem Büro gegenübersteht. Es hat fast die Figur eines Menschen, aber es ist von glasklarer Durchsichtigkeit mit einem seltsam hohen Schädel und irislosen Augen. Die Forderung aber, die dieses Wesen dem Weltpräsidenten stellt, ist noch seltsamer als seine Erscheinung. Es will die Erde kaufen, die ganze Erde. Die Bevölkerung des Sterns Kwo ti aus einem Sonnen System jenseits der Milchstraße muß ihren Heimatplaneten verlassen, da er in Gefahr ist, in die Sonne, um die er bisher kreiste, zurückzustürzen. Schon sind die Lebensbedingungen auf Kwo ti unerträglich geworden. Die Meere sind ausgetrocknet, der Pflanzenwuchs verdorrt.

    Und dann entführt das rätselhafte Wesen von einem fremden Stern, das sich selbst Mihh nennt, drei Menschen, um ihnen Kwo ti zu zeigen und ihnen klarzumachen, daß der Menschheit nichts anderes übrig bleibt, als die Erde zugunsten der ihr technisch um Zehntauende von Jahren überlegenen Bevölkerung von Kwo ti zu räumen und sich im Weltall eine neue Heimat zu suchen. Unbegreiflich, da doch die Entfernung zu Kwo ti Hunderttausende von Lichtjahren beträgt und für ein Menschenleben unüberwindlich scheint. Aber die Kwo ti Wesen kennen das Geheimnis der Überwindung von Zeit und Raum, sie kennen die vierte Dimension und das Geheimnis der Raumverkrümmung Mit ihren scheinbar nur aus Nebel bestehenden, für die menschlichen Radargeräte nicht ortbaren Raumschiffen, schneiden sie die Raumkrümmung und gelangen innerhalb einer winzig kurzen Zeitspanne von Stern zu Stern.

    James Borrodin, der Mann, der für den Schutz des Weltpräsidenten zu sorgen hat, erkennt die Gefahr, die der Menschheit von Kwo ti her droht. Der Kampf der Menschheit gegen die Kwo ti Wesen ist so aussichtslos, wie der Kampf eines nur mit Holzpfeilen bewaffneten Indianerstammes gegen eine moderne Panzerdivision. Werden Borrodin und June Ledmarck es schaffen können? Wird man die Erde doch verteidigen können oder der Invasionsflotte von Kwo ti ein anderes Ziel geben? Hat Arnold Hevlin Recht, der alles für einen verdammten Spuk hält, der nur in der Einbildung von einigen Verrückten besteht?

    Impressum: © 1956 by Verlag C. S. Dörner & Co., Düsseldorf · Die Umschlaggestaltung lag in den Händen von H. J. Lührs · Gesamtherstellung: Schälter & Co., Sundwig i. W.

    VERLAG C. S. DÖRNER & CO. · DÜSSELDORF

    [ OA | 1956 | 271+1=272 S. | 18,5 x 12,5 | Farb. ill. Supronyl: DM 6,80 ] +

    [ TG Katalog-24 | Illmer-80 | Serowy # 1032-29 | Ehrig # 9-09 | ddb+ ]