615615
Autor Jesco von Puttkamer
Titel Der Unheimliche vom anderen Stern
Zukunftsroman
Verlag Dörnersche Verlagsgesellschaft
Düsseldorf
Jahr 1957
Titelbild G. Rebentisch
Nachdrucke
  • 1958: "UTOPIA Großband" Heft # 74 · Erich Pabel Verlag, Rastatt · 108 S. · Cover: EMSH.
  • 1964: "TERRA EXTRA" Heft # 35 · Arthur Moewig Verlag, München · (Gekürzter) "Nachdruck der gleichnamigen Erstausgabe" · o. J. (1964) · 66 S. · Cover: Johnny Bruck.
  • 1980: "UTOPIA classics" TB # 16 · Erich Pabel Verlag, Rastatt · 209 S. · Cover: ??. 
  • Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
    bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
    Daten zuletzt bearbeitet
    von
    Alfred Beha

    JESCO VON PUTTKAMER
    [ Jesco Hans Heinrich Max Freiherr von Puttkamer (1933-2012) ]

    DER UNHEIMLICHE VOM ANDEREN STERN

    Zukunftsroman

    Dies ist die Geschichte eines Wesens aus einem anderen Raum. Ein Experiment seiner Rasse brachte dieses Wesen in unser Sonnensystem. Unvorstellbare Kräfte geistiger und technischer Art befähigen es, allein die ganze Erde in seinen Besitz zu bringen. Das Wesen Kraakh will die Erde nicht zerstören. Es will nur die Menschen vernichten, um Lebensraum für neue Wesen seiner Rasse auf der Erde zu schaffen. Ein seltsames Spiel der Natur ist es, daß gerade in diesem Augenblick Ed Gordon, ein ganz einfacher und sehr normaler Laborant eine Mutation durchmacht, durch die er selbst Fähigkeiten erlangt, die kein anderer Mensch besitzt. Ed Gordon verliert die Angst und den Schlaf und so ist er der einzige Mensch, der dem unheimlichen Wesen vom fremden Stern entgegentreten kann. Die Chancen stehen schlecht für die Menschheit, denn ein Monster bedroht sie!

    Dies ist ein echter Science Fiction-Roman. Ein unheimliches Geschehen in der Zukunft des Atomzeitalters. Bei Erteilung des Club-Siegels des Science Fiction Clubs wurde der Roman als einer der besten bisher in deutscher Sprache geschriebenen Science-Fiction-Romane überhaupt bezeichnet.

    Jesco von Puttkamer, Verfasser vieler ausgezeichneter Kurzgeschichten utopischen Inhalts, schrieb seinen ersten Roman, der - so ist der SFCD überzeugt - einiges Aufsehen erregen wird. Er erhielt von der LITERARISCHEN ABTEILUNG des SFCD das Clubsiegel als SF-Roman und wird somit allen Freunden der utopischen Literatur empfohlen.

    Impressum: © 1957 by Dörnersche Verlagsgesellschaft, Düsseldorf · DÖRNER-BÜCHER Düsseldorf · Die Umschlaggestaltung lag in Händen von G. Rebentisch / Düsseldorf.

    DÖRNERSCHE VERLAGSGESELLSCHAFT · DÜSSELDORF

    [ OA | 1957 | 271+1=272 S. | 18,5 x 12,5 | Farb. ill. Supronyl: DM 6,80 ** Stahlblauer Leinenband mit goldgeprägtem Deckel- und Rückentitel und farb. ill. SU: DM 7,80 | mit einer Werbeseite für den SFCD | Der Autor ist auf dem Rücken des Leinenbandes mit "Puttkamar" falsch angeführt ]

    [ TG # 1 - Dez 1957 | ddb+ | Illmer-209 | Serowy # 969-1 ]

  • Zur Auszeichnung von Romanen mit dem Clubsiegel des SFCD siehe den Artikel im FANDOM OBSERVER # 189 (Teil 1) und # 194 (Teil 2): "Bücher, die unser Siegel tragen. Eine Aufarbeitung längst vergessen geglaubten Wissens". Zusammengetragen von Wolfgang Thadewald - kommentiert von Horst Schwagenscheidt. 2005: (fandomobserver.de).