677677
Autor J. E. Wells
(Eberhard Seitz)
Titel Krieg auf dem Pella
Zukunfts-Roman
Verlag Hönne Verlag
Balve
(Gebr. Zimmermann)
VerlagsNr. 580
Jahr 1957
Titelbild 2 Mel Hunter
Nachdrucke
  • 1957: "TERRA Utopische Romane" Heft # 10 · Arthur Moewig Verlag, München · NA (gekürzt) · o. J. (Dezember 1957) · 63 S. · Cover: Karl Stephan.
  • 1974: als Leihbuch im Bewin-Verlag unter neuem Tiel: "Waffen für ferne Planeten" · NA (gekürzt und bearbeitet) · o. J. (1974) · 240 S.
  • 1975: "ZUKUNFT Roman" Heft # 12: "Waffen für ferne Planeten" · Neuzeit-Verlag & Oase-Verlag · unveränderter Nachdruck der Ausgabe "Bewin 1974" · o. J. (1975) · 64 S. · Es gibt 2 - nur im Verlags-Logo unterschiedliche - Ausgaben: "NV" = Neuzeit-Verlag/Vertrieb und "OV" = Oase-Verlag/Vertrieb · (1. Auflage) · DM 1,20.
  • 1975 oder später: "ZUKUNFT Roman" # 12 · Unveränderte Neu-Auflage: nur zu erkennen am neuen Preis von DM 1,30 (siehe Cover 2: die "NV"-Neuauflage).
  • 1975 oder später: Es gibt weitere "ZUKUNFT Roman" Auflagen, bei denen die Preisangabe auf dem Cover fehlt!
     
  • Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
    bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
    Daten zuletzt bearbeitet
    von
    Alfred Beha

    J. E. WELLS
    [ Eberhard Seitz (*1912) · alias Enrico Antares · alias Henry Sherwood ]

    KRIEG AUF DEM PELLA
    Zukunftsroman

    Es ist durchaus möglich, daß es im ganzen, ungeheuren Sternenraum Planeten gibt, die unter den gleichen Voraussetzungen unsere eigene Entwicklung durchmachten. Von einem dieser Planeten handelt dieser Roman: dem Pella, der acht Milliarden Kilometer von uns entfernt ist.

    In der Zeit, in der diese Geschichte spielt, hat die Erde längst einen interplanetarischen Raumüberwachungsdienst eingerichtet. Mit lichtschnellen Antiprotonen-Raumschiffen fliegen die mutigen Polizisten durchs All und sehen nach dem Rechten.

    Und sie stellen fest: Auf dem Pella gibt es Krieg! Der Pella ist noch rückständig, man beschießt sich noch mit Schleudern und benutzt altmodische Waffen - ist es für die Erde nicht verführerisch, hier Schicksal zu spielen und sich in diesen Krieg einfach - einzumengen?

    Das ist ein spannendes Buch. Und wäre nicht die sinnverwirrende Schönheit Ri-maan's, des Mädchens aus der Unendlichkeit des Alls, gewesen - wer weiß, wie sich das Schicksal auf dem Pella ganz anders gestaltet hätte!

    Impressum: © by Hönne-Verlag, Balve i. W. · Verlags-Nr. 580 · 1. Auflage · Gesamtherstellung: Gebr. Zimmermann, Balve.

    HÖNNE-VERLAG · BALVE i. WESTF.
    [ Verlagsgruppe Gebr. Zimmermann, Balve i. W. ] +

    [ OA | o. J. (April 1957) | 254 S. | 18,5 x 12,5 | Farb. ill. Supronyl m. SU: DM 6,30 | mit Verlagswerbung für die Zukunftsromane von J. E. Wells: "Stern JRL 94", "Entführung ins All", "Das Land Kort" und "Aufstand der Verdammten" ] +

    [ TG Katalog-103 | Illmer-274 | Serowy # 1296-9 | dnb+ | dlb/v # 04.1957 ]

  • Dieses Leihbuch wurde 1974 als Leihbuch im Bewin-Verlag - gekürzt und bearbeitet - unter dem neuem Titel "Waffen für ferne Planeten" nachgedruckt.

  • Es gibt damit 3 unterschiedliche Textversionen dieses Buches:

  • Beim ersten Nachdruck des Romans als "Terra" # 10 wurden nur einzelne Textstellen herausgekürzt.

  • Im Nachdruck mit dem neuen Titel "Waffen für ferne Planeten" wurden sowohl (andere)Textpassagen herausgekürzt, lange Textpassagen unverändert übernommen, aber auch häufig ganzeTextpassagen umgeschrieben, wie z. B. (nach mehreren unverändert übernommenen Seiten) hier:

  • Der Schluss des Romans "Krieg auf dem Pella" (sowohl das Leihbuch, als auch der "Terra"-Nachdruck):
    "Nein", antwortet Ri-maan mit ihrer zärtlich-verträumten Stimme. "Und ich freue mich auf die Erde, die unsere Heimat sein soll."
    "Hast du nicht Furcht, Ri-maan, vor den Millionen Frauen der Erde?"
    Sie schüttelt sanft das Haupt mit dem schweren, schwarzen Haar. "Ich habe viele Frauen der Erde gesehen", meint sie versonnen. "Warum hast du dir nicht eine dieser Frauen gewählt?"
    "Du bist schöner als sie alle, Ri-maan."
    "Warum fragst du mich dann, wenn du es selbst schon weißt, Erol?"

  • Der Schluss von "Waffen für ferne Planeten":
    "Nein", antwortet Ri-maan mit ihrer zärtlich-verträumten Stimme. "Und ich freue mich auf die Erde, die unsere Heimat sein soll."
    "Wirst du dich nicht nach deinem alten Pella zurücksehen? Heimweh kann einem sehr zusetzen!" meint Erol leise und streicht ihr zart über die Hand.
    "Wozu gibt es Raumkreisel? Du wirst mir doch erlauben, ab und zu meinen Vater zu besuchen, nicht wahr? Im übrigen ..." Ri-maan senkt ihren Blick förmlich in den seinen, "wie kann ich Heimweh bekommen? An deiner Seite nur fühle ich mich zu Hause."

    Cover 2: Titelbild oben links

    Das Titelbild von Mel Hunter für das amerikanische SF-Magazin Galaxy, Heft Juni 1953, lieferte die Vorlage für den unbekannten Leihbuch-Zeichner. (HK)