692692
Autor Jonathan Burke
(John Frederick Burke)
Titel Hotel Cosmos
Utopischer Kriminalroman
Verlag Widukind-Verlag
Balve i.W.
VerlagsNr. 228
Jahr 1960
Originaltitel Hotel Cosmos
Originaljahr 1954
Übersetzer Armin von Eichenberg (= Rainer Eisfeld)
Titelbild 2 Johnny Bruck
Nachdrucke
  • 1961: "TERRA Utopische Romane" Heft # 163 · Arthur Moewig Verlag, München · (gekürzter) "Nachdruck der gleichnamigen Buchausgabe" · o. J. (17. März 1961) · 62 S. · Cover: Johnny Bruck (siehe Cover 2 rechts). 
  • Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
    bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
    Daten zuletzt bearbeitet
    von
    Hans-Jürgen Kelkel

    JONATHAN BURKE
    [ John Frederick Burke (1922-2011) ]

    HOTEL COSMOS
    [ Reihe "Fantasy CRIME"]
    Utopischer Kriminalroman

    Ein Roman, der den Leser in ein Universum von morgen versetzt, in dem sich fremde Rassen untereinandermischen und ein Hotel sich auf alle Arten von Besuchern einstellen muß. HOTEL COSMOS steht auf einem Planeten an einer der großen Raumrouten, wo sich Bewohner vieler Sonnensysteme treffen. Auf diesem Planeten liegt aber auch eine Strafkolonie, und als ein Uranier aus ihr entflieht, besteht für die Gäste aller Anlaß zur Unruhe.

    Denn ein Uranier kann die Gestalt jedes bekannten Wesens annehmen, und mehr noch, er kann sie wirklich s e i n - mit ihren Eigenheiten, ihren Gefühlen, ihren Gewohnheiten. In jedem kann sich der Geflohene verbergen, jeder steht unter Verdacht. Und für Harrison vom Interplanetaren Amt für Nachforschungen kommt noch hinzu, daß ein persönliches Problem auf ihn wartet. Aber irgendwie müssen die Gäste schließlich beweisen, daß sie noch ihr Selbst sind. Und so beginnen sie zu erzählen . . .

    Mit der Kunst des wahren Romanciers versteht es Burke, eine Reihe in Raum und Zeit entfernter Geschehnisse zu verbinden, ohne episodenhaft zu wirken. Dabei bricht mehrfach seine Neigung zum Unheimlichen, Unerklärlichen, Monströsen durch. Unter Hinzunahme der Spannung, die eine kriminalistisch geladene Handlung von selbst erzeugt, versteht es Burke, den Leser restlos in seinen Bann zu schlagen, ihn mitzureißen in den Wirbel der Geschehnisse, die sich unerwartet im HOTEL COSMOS abspielen ...

    Impressum: © by Widukind-Verlag, Balve · Verlags-Nr. 228 · 1. Auflage · Amerikanischer Originaltitel: HOTEL COSMOS · Uebersetzer: Armin von Eichenberg · Fantasy-Crime · Gesamtherstellung: Gebr. Zimmermann, Balve.

    WIDUKIND-VERLAG - BALVE i. W.
    [ Verlagsgrupper Gebr. Zimmermann, Balve i. W. ]

    [ DEA | o.J. (1960) | 270 S. [7-270] | 18,5 x 13 | Farb. ill. Supronyl m. SU: DM 6,80 +++ Orangeroter Leinbenband m. schwarzgeprägtem Rücken- und Deckeltitel und farb. ill. SU: DM 7,80 (siehe Cover 2 links) | mit Werbung für die Reihe Fantasy Crime auf dem hinteren Buchdeckel | mit Werbeseiten für den SCIENCE FICTION CLUB EUROPA und die Buchgemeinschaft Transgalaxis ] ++=

  • Die englische Originalausgabe von "Hotel Cosmos" ist im Juli 1954 als Taschenbuch-Ausgabe ("Panther-Books" # 135) und als HC-Ausgabe im Verlag Hamilton & Co. (Stafford) Ltd. erschienen.

  • Die Übersetzung ins Deutsche besorgte Rainer Eisfeld. "dnb" gibt als Übersetzer "Clark Darlton" (= Walter Ernsting) an. Unter dem Pseudonym "Armin von Eichenberg" waren sowohl Rainer Eisfeld als auch Walter Ernsting tätig. Der Übersetzer hier war - nach Angaben von Horst-Peter Schwagenscheidt - Rainer Eisfeld.

    [ TG # 14 (Juni 1960) | Illmer-65 | Serowy-Katalog # 187-5 | dnb+ | Bestandskatalog der Sammlung Ehrig # 7 (Mai 2008) ]

    Klappentext des TERRA-Heftes:

  • Lassen Sie sich mit HOTEL COSMOS, dem vorliegenden TERRA-Band, in ein Universum von morgen versetzen - in ein Universum, das bewohnt ist von einer Vielzahl der verschiedensten Rassen, die friedlich miteinander leben und untereinander enge Beziehungen pflegen. HOTEL COSMOS steht auf einem Planeten an einer der verkehrsreichen Raumrouten. Das Hotel ist ein Treffpunkt des Universums - es wird aber zum Herd der Unruhe für die Gäste, ganz gleich, welcher Rasse sie angehören, als ein Uranier eindringt, der aus der Strafkolonie des Planeten entfliehen konnte. Denn der Uranier vermag Charakter und Gestalt jedes Wesens anzunehmen und bis ins letzte Detail zu kopieren. Der Engländer Jonathan Burke, der Autor dieses Romans, ist bekannt für seine Fähigkeit, das Unheimliche, Monströse und Phantastische als absolute Realität erstehen zu lassen, und wir sind sicher, daß auch Sie, liebe TERRA-Freunde, vom Autor in seinen Bann geschlagen werden.

    Titelbild unten:

    Das Titelbild von John Richards für die englische Ausgabe von "Hotel Cosmos" - Jonathan Burke (1954 / Panther Books 135), lieferte die Vorlage für den unbekannten Leihbuch-Zeichner. (HK)