713713
Autor Axel Jeffers
(Hans Peter Weißfeld)
Titel Kaiser Titanios
Zukunftsroman
Verlag Hönne Verlag
Balve
(Gebr. Zimmermann)
VerlagsNr. 276
Jahr 1953
Nachdrucke
  • 1957: "LUNA Utopia-Roman" Heft # 18 · Walter Lehning-Verlag, Hannover · 60 S. 
  • Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
    bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
    Daten zuletzt bearbeitet
    von
    Alfred Beha

    AXEL JEFFERS
    [ Hans-Peter Weissfeld (*1917) · alias William Brown (VP) ]

    KAISER TITANIOS

    Dr. Dick Corony, der geniale Chefkonstrukteur und Leiter der Versuchswerften der World Navigation und Universum-Corporation, wird in der unvorstellbaren Tiefe des Milchstraßensystems von Booten unbekannter Herkunft und übermächtiger Bewaffnung aufgebracht und vernichtet. Die Katastrophe vollzieht sich im Dunkelnebelbereich der Milchstraße, den man astronomisch als "Kohlensack" bezeichnet.

    Die Störenfriede stammen von zwei zwar weit auseinanderliegenden aber gemeinsam operierenden sogenannten Kriegssternen. Immer noch haben in den zurückliegenden Jahrhunderten menschlicher Raumforschung die Bewohner dieser Kriegssterne den irdischen Pionieren an der Grenze ihres Einflußbereichs mit kalter, brutaler Intelligenz Einhalt geboten. Niemals noch kehrte ein Mensch zurück, der mit den Patrouillen der Kriegssterne Bekanntschaft hatte machen müssen.

    Dr. Corony hatte seinen zehnjährigen Neffen und Adoptivsohn Douglas Windower-Corony mit auf den Versuchsflug genommen. Der hochbegabte Junge entkommt wie durch ein Wunder als einzig Ueberlebender der Katastrophe, welche das irdische Raumschiff vernichtete.

    Wie aus ihm in der unirdischen aber überlegenen Welt des fernen Reiches Orplid ein Mann wird und wie aus dem Manne wiederum der Mensch sich entwickelt, der als "Kaiser Titanios" kosmische Geschichte macht, das erzählen die nachfolgenden Seiten dieses spannenden Buches.

    Wahrscheinlich gehören die Sympathien des Lesers zum nicht geringen Teil der kleinen, rührend zarten und zugleich temperamentvollen, nie vergessenen und endlich errungenen Jugendgespielin Beatrix Corony, die auch ein gut Teil Fürsorge seitens des Autors beansprucht. Ob aber die anderen Personen deswegen Gefahr laufen, übergangen oder vergessen zu werden? Wohl kaum. Denn die Gordon Ricco, Juan Pecos, Allan Bogart, Sam Beaverbrook tragen Gesichter, deren Profil sich nicht vergessen läßt, ebenso wenig wie Dina Corony, deren in mythische und mystische Bezirke reichende mütterliche Treue sogar dann noch wärmend die Welten umfängt, wenn Berge und Meere, Wolken und Hölle vergangen sind, als hätte es sie niemals gegeben.

    Impressum: Copyright 1953 by Hönne-Verlag, Balve i. Westf. · Verlags-Nr. 276 · 1. Auflage · Druck: Buchdruckerei Gebr. Zimmermann, Balve · Einband: Großbuchbinderei Schälter & Co., Sundwig i. Westf.

    HÖNNE-VERLAG - BALVE (WESTF.)
    [ Verlagsgruppe Gebr. Zimmermann, Balve i. W. ]

    [ OA | 1953 | 255 S. | 18,5 x 12,5 | Farb. ill. Supronyl m. SU: DM 6,30 | mit Klappentext des Abenteuer-Romans "In den Klauen des Satans" von H. F. Weißfeld auf der rechten SU-Klappe | mit Verlagswerbung auf dem hinteren Buchdeckel (siehe Cover 2) ]

    [ TG Katalog-49 | Illmer-143 | Serowy # 1290-4 | dnb+ ]