Datenbank starten
 
Autor Frank Delward
(Pseudonym eines deutschen Autors)
Titel Alarm für System CAPELLA
Science-Fiction-Roman
Verlag Widukind-Verlag
Balve i.W.
VerlagsNr. 338
Jahr 1962
Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
Daten zuletzt bearbeitet
von
Alfred Beha
UTOPIA - SPITZENKLASSE

FRED DELWARD

Alarm für System Capella

Science-Fiction-Roman

Auf Capella V landet ein Raumschiff mit centaurenähnlichen Lebewesen aus der Magellanischen Wolke. Die Magellanier beleben einen der dort vorgefundenen Menschen und müssen die Erfahrung machen, daß dieser imstande ist, ihre Atombomben zu neutralisieren. Der Wiederbelebte macht sich mit Hilfe eines „Rekonstruktors" daran, so schnell wie möglich auch die übrigen, durch die Supernova mumifizierten Menschen zum Leben zurückzubringen und die bewohnten Planeten des Systems in Verteidigungszustand zu setzen, weil er sicher annimmt, daß die Magellanier mit Verstärkung zurückkehren. Das Vorhaben gelingt, und die angreifende Flotte der Centauren wird fast völlig vernichtet.

Das besonders stark ausgerüstete Flaggschiff der Capelianer, die „Andromeda", wird dabei aber so stark beschädigt, daß sie steuerlos weit in den Raum hinausschießt, bevor die Besatzung wieder zu sich kommt und daran gehen kann, notdürftige Reparaturen vorzunehmen. Zur endgültigen Reparatur landet die „Andromeda" dann auf einem unbekannten Planeten, wo sie auf intelligente, entfernt menschenähnliche Lebewesen treffen. Bei näherer Bekanntschaft erfahren sie, daß sie es mit den Nachkommen einer Rasse zu tun haben, die früher von echten Menschen bei einem Angriff einer fremden Rasse als gleichberechtigte Partner eingesetzt worden waren. Bei dem damaligen erbitterten Abwehrkampf sind alle Menschen ums Leben gekommen, so daß nur die jetzigen Samruner zurückgeblieben sind.. Diese haben die Raumschiffe in großen unterirdischen Städten aufbewahrt und bitten jetzt die Capellaner, das Erbe ihrer ehemaligen Freunde anzutreten und ihnen bei der Abwehr eines etwa erneuten Angriffes der Feinde behilflich zu sein. Die Capellaner willigen ein, wobei sie zu ihrer Freude erfahren, daß die Samruner telepathisch begabt sind und auf diese Art über unbegrenzte Entfernungen miteinander in Verbindung treten können. Nun beginnt die entscheidende Schlacht. Doch das Ende ist ungewiß.

Eine für deutsche Begriffe beachtliche Space-Opera, die in ihrem Stil und in der Thematik wirklich hervorragend ist. Die Schilderung der technischen Einzelheiten liegen auf die Ebene amerikanischer Autoren, ohne unlogisch oder zerrissen zu wirken, wie dies bei manchen Originalen oft der Fall ist. Der Roman ist spannend geschrieben und steht weit vor dem Gros der üblichen Raumabenteuer.

WIDUKIND-VERLAG - BALVE i. W.

[ OA | o. J. (1962) | 255 S. | 18,5 x 12,5 | Farb. ill. Supronyl m. SU | Reihe "Utopia-Spitzenklasse" ]