806806
Autor Clark Darlton & Jesco von Puttkamer
(Walter Ernsting)
Titel Das unsterbliche Universum
Science-Fiction-Roman
Verlag Balowa
Gebrüder Zimmermann Verlag
Balve
VerlagsNr. 187
Jahr 1959
Nachdrucke 1) TERRA-Heft # 123 (Moewig, 1960)
2) TERRA EXTRA-Heft # 124 (Moewig, 1966) 
Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
Daten zuletzt bearbeitet
von
Alfred Beha

CLARK DARLTON / JESCO VON PUTTKAMER

DAS UNSTERBLICHE UNIVERSUM
[ Reihe "Aus Zeit und Raum" ]

Science-Fiction-Roman

Einer der größten Augenblicke in der Geschichte der Menschheit ist nicht mehr fern: Nur noch kurze Zeit wird es währen, bis der erste Mensch die Fesseln der Erd-gebundenheit abstreift und seinen Fuß auf den Mond, den uns nächsten Weitenkörper setzt. Wird er dort öde Trostlosigkeit vorfinden, oder wartet seiner dort der unheimliche Mechanismus einer Relaisstation, wie ihn die Besatzung der VON BRAUN - der ersten irdischen Mondrakete im vorliegenden Roman entdeckt?

Der Schwede Bengt Gorma, der Amerikaner Norris Nichelson, der Deutsche Dr. Hannes Hader und der Litauer Vitas Laudas, das sind die vier Männer, die nach ihrer geglückten Mondlandung erfahren müssen, daß bereits jemand anders vor ihnen da gewesen war. Sie finden den größten und kompliziertesten Mechanismus, den das Sonnensystem jemals gesehen hat, und damit beginnt für sie ein Abenteuer, dem gegenüber der erste irdische Mondflug eine Lappalie gewesen war.

Sie erfahren von der Existenz außerirdischer Lebewesen von unzähligen intelligenten Rassen, die das ganze Universum bevölkern und sich zu einem riesenhaften kosmischen Bund zusammengefunden haben. Sie finden Mittel und Wege, die Regierungszentrale dieses unvorstellbaren Reiches aufzusuchen, und sie lernen Jan Charus kennen - den Mann, den man den ?Herrn des Universums" nennt. Mit Staunen vernehmen sie die Geschichte seines unglaublichen Lebens, aber sie beginnen zu ahnen, daß über einem von ihnen ein schicksalschweres Geheimnis liegt. Wer ist Jan Charus in Wirklichkeit? Mit der Aufklärung dieser Frage erfahren die Erdmenschen von dem gigantischen Plan des ?Unsterblichen", in dem sie nur Schachfiguren gewesen waren, aber gleichzeitig trifft die Regierung des kosmischen Reiches eine Entscheidung, die das weitere Schicksal der Erde und der Menschheit grundlegend bestimmt.

Die beiden Autoren unseres Romanes, die bereits zahlreiche bekannte Science-Fiction-Romane und -Kurzgeschichten verfaßt haben, haben zum ersten Male in Deutschland versucht, ein technisch-utopisches Werk in enger Gemeinschaftsarbeit zu schreiben. Sie verbinden mit dem vorliegenden Roman, der in ihren Augen einen Höhepunkt ihres bisherigen Schaffens darstellt, ein Anliegen an die Menschheit, das von Tag zu Tag an Aktualität gewinnt: Die Einigkeit der Völker und die Wahrung der Rechte und der Würde des einzelnen.

B A L O W A - V E R L A G  -  B A L V E  i. W.

[ OA | o. J. (1959, 1.-5. Tausend) | 269 S. | 18,5 x 12,5 | Farb. ill. Supronyl + Ln m. SU - DM 6,80 | Reihe "Aus Zeit und Raum" | mit Werbung für diese Reihe auf dem hinteren Buchdeckel | mit Werbung für die Buchgemeinschaft Transgalaxis, die EUROTOPIA und die STELLARIS SCIENCE FICTION INTERESSENGEMEINSCHAFT ] +

"AUS ZEIT UND RAUM betitelt sich eine Sonderreihe auf dem Gebiet des Science-Fiction-Romanes.
AUS ZEIT UND RAUM soll ein Gegenstück zu der bekannten Reihe UTOPIA-SPITZENKLASSE sein, die nur ausländische Übersetzungen bringt.
Das Programm der neuen Reihe hat drei Schwerpunkte:
- Förderung der deutschen Autoren auf dem Gebiet des SF-Romanes
- Uebernahme amerikanischer, englischer und russischer Erfolgsschriftsteller
- überarbeitete und verbesserte Neuauflagen der Standardwerke utopischer Literatur. Schriftsteller wie St. Bialkowski, Hch. Daumann, Arthur Oprée und H. G. Wells sind jedem Freund guter utopischer Literatur ein fester Begriff."
(Verlagswerbung auf dem hinteren Buchdeckel)