854854
Autor Karl Herbert Scheer
Titel Revolte der Toten
Zukunfts-Roman
Verlag Balowa
Gebrüder Zimmermann Verlag
Balve
VerlagsNr. 219
Jahr 1960
Titelbild 2 Rudolf Sieber-Lonati
Nachdrucke
  • 1961: "UTOPIA Zukunftsroman" Hefte 260 (Teil I) und 260 (Teil II): "Roboter im Angriff" · Erich Pabel Verlag, Rastatt · 62/61 S. · Cover: R. S. Lonati (Rudolf Sieber-Lonati).
  • 1967: "TERRA Extra" Heft # 145: "Roboter im Angriff" · Arthur Moewig Verlag, München · 65 S. · Cover: Johnny Bruck.
  • 1976: "K. H. SCHEER Utopia Bestseller" TB # 2. Vom Autor (und Heidrun Scheer) bearbeitete Neuausgabe · Erich Pabel Verlag, Rastatt · 160 S. | 2. Auflage: 1979. 
  • Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
    bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
    Daten zuletzt bearbeitet
    von
    Alfred Beha

    K. H. SCHEER
    [ Karl-Herbert Scheer (1928-1991) · alias Alexej Turbojew · alias Roger Kersten · alias Klaus Tannert / Rolf Torak ]

    REVOLTE DER TOTEN
    Science-Fiction-Roman

    Ihr König befahl und sie gehorchten! Diese ungewöhnliche und atemberaubende Schilderung aus der Feder des bekanntesten deutschen Autors der utopischen Literaturgattung, fasziniert schon auf der ersten Seite.

    Eine kaum bekannte Welt am Rande der besiedelten Milchstraße verfällt dem absoluten Chaos. Ein Mann beginnt zu verzweifeln. Als die Schwärme der Panzerinsekten aus dem dampfenden Dschungel des Planeten "Corso" aufsteigen und die unhörbare Stimme des Unbekannten erklingt, beginnt Gilbert J. Bertrams den nahezu aussichtslosen Kampf gegen die Armee der Seelenlosen. Bertrams, der Mann mit den parapsychischen Fähigkeiten zur organischen Ortung fremder Hirnimpulse, erfährt, daß sein gefährlichster Gegner erneut in Aktion getreten ist.

    Der Leidensweg beginnt. Eine gottvergessene Menschheit scheint der Strafe nicht entrinnen zu können. Während Millionen zu seelenlosen Wesen erniedrigt werden, stehen die letzten Gesunden einsam innerhalb einer gefahrdrohenden Umwelt, deren Einfluß auf die besiedelte Galaxis überzugreifen scheint.

    Sie kämpfen allein und sie sterben allein, ohne zu wissen, wofür sie sich opfern.

    Die fremdartige Kultur des Planeten Corso findet seine Erfüllung im Erscheinen rätselhafter Eingeborenen, deren artenfremde Gesetze sie schließlich zur Hilfeleistung zwingen.

    Dieser neue Scheer-Roman besticht durch seine überraschende Art der Schilderung. Unwahrscheinliches wird wahrscheinlich. Menschliche Größen und Schwächen verwachsen mit der scharfgezeichneten Handlung zu einem fesselnden Ganzen. Selten wurde der Existenzkampf einer galaktischen Kolonialrasse so mitreißend erzählt.

    Wieder ein bemerkenswerter Roman aus dem Balowa-Verlag.

    Impressum: © by Balowa-Verlag, Balve · Verlags-Nr. 219 · 1. Auflage · Gesamtherstellung: Gebr. Zimmermann, Balve.

    BALOWA-VERLAG · BALVE / WESTF.
    [ Verlagsgruppe Gebr. Zimmermann, Balve i. W.


    [ OA | 1. Auflage (1.-5. Tsd.) | o. J. (Juli 1960) | 270 S. | 18,5 x 12,5 | Farb. ill. Supronyl m. SU: DM 7,80 | mit Werbung für K. H. Scheer Zukunftsromane auf dem hinteren Buchdeckel (siehe Cover 2) | mit Werbung für die EUROTOPIA, die Buchgemeinschaft TRANSGALAXIS und K. H. Scheer's STELLARIS ] +

    [ TG # 15 - Aug 1960 | Illmer-225 | Serowy # 1066-38 | Das Bücherbrett # 08/1960 | dnb+ ]

    Rezensionen / Materialien:

  • Thomas Harbach: "Vom streitbaren Demokraten auf dem Weg zu den Sternen: K. H. Scheers UTOPIA BESTSELLER" in: Kurt Kobler (Hg.): "Kommandosache K. H. Scheer · Teil IV: Aktionsfaktor unbegrenzt". 2007: Terranischer Club Eden - Seite 143/144: die Besprechung des "Utopia Bestseller" Taschenbuchs "Revolte der Toten":

    "Revolte der Toten ist ein sehr gradliniger Roman. Scheer geht es weniger um eine gruselige oder gar bedrohliche Atmosphäre, sondern er nutzt die Idee der Nadler, um eine gleichgeschaltete und damit im Grunde einer suggestiven Beeinflussung hilflos gegenüberstehende Menschheit zu skizzieren . . . Im Vergleich zu seinen manchmal zu Schablonen gewordenen letzten Romanen eine deutliche Steigerung und ein weiteres sehr empfehlenswertes Buch aus Scheers umfangreichen Werk."

  • Die Utopia-Redaktion präsentiert "Unser Autoren-Interview" in: "Utopia-Zukunftsroman" # 260b (Seite 62/63):

    UZ: "Herr Scheer, wie Sie wissen, haben wir jetzt Ihr Buch "Revolte der Toten" unter dem Titel "Roboter im Angriff" als Doppelband der Utopia-Zukunftsromane gebracht. Können Sie uns einige Stichworte zu seiner Entstehung geben?"

    KHS: "Mir hat schon lange ein Stoff vorgeschwebt, der einmal schildert, wie sich eine ganze Planetenbevölkerung gegen einen unmenschlichen Eindringling zur Wehr setzt."

    UZ: "Ohne dem Inhalt des Romans vorgreifen zu wollen, möchten wir doch sagen, daß diese Abwehr als ziemlich hoffnungslos dargestellt wird."

    KHS: "Wie man's nimmt. Ich versuchte zu zeigen, daß hier wie überall das Schicksal der großen Menge durch einzelne beherzte Persönlichkeiten gestaltet wird, denen ihr privates Wohlergehen im Hinblick auf die Gesamtgefahr nichts gilt."

    UZ: "Zweifellos ein gerade in bezug auf unsere heranwachsende Jugend sehr lobenswertes Thema . . . "