Datenbank starten
 
Autor R. Chetwynd-Hayes
Titel Der ewige Kreis
Science-Fiction-Roman
Verlag Widukind-Verlag
Balve i.W.
VerlagsNr. 296
Jahr 1961
Originaltitel The Man From the Bomb
Originaljahr 1959
Übersetzer Walter Ernsting
Nachdrucke
  • 1962: "TERRA Utopische Romane" Heft # 244. Moewig, München. NA, 62 S.
  • 1968: "TERRA NOVA" Heft # 10. Moewig, München. NA, 66 S. Cover: Karl Stephan. 
  • Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
    bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
    Daten zuletzt bearbeitet
    von
    Alfred Beha

    R. CHETWYND-HAYES
    [ Ronald Henry Glynn Chetwynd-Hayes
    (1919 - 2001) ]

    DER EWIGE KREIS

    Science-Fiction-Roman

    Nur wenige Experten aber wußten wirklich, was es mit dieser ultimaten Bombe auf sich hatte. Der gewöhnlich Sterbliche war darauf angewiesen, kärgliche Informationen aus dem Munde vorsichtiger Politiker aufzufangen. Doch diese Leute hüteten sich, die Gefahr in ihrem wahren Umfange zu schildern. Noch waren es nur Gerüchte, die das Volk beunruhigten.

    "ES" wurde geschaffen am Tage des großen Brandes. Nachrichten eilten durch die Welt. Noch ahnte keiner das Schreckliche.

    Dieser Roman ist eine gut gelungene Mischung zwischen Thriller und Satire. Er präsentiert eine gewagte Theorie über Werden und Vergehen, von der keiner sagen kann, wie weit sie der Wahrheit entspricht.

    WIDUKIND-VERLAG - BALVE in WESTFALEN
    [ Verlagsgruppe Gebr. Zimmermann, Balve ]

    [ DEA | o. J. (1961) | 270 S. | 18,5 x 12,5 | Farb. ill. Supronyl: DM 6,80 -- Ln m. farb. ill. SU: DM 7,80 | Reihe "Utopia-Spitzenklasse" | mit Werbung für diese Reihe auf dem hinteren Buchdeckel ] -

    [ TB # 21 - Aug 1961 ]

  • "Eigentlich dachte ich, daß dieser Roman nicht so gut ankommen würde. Er enthält sehr viel Satire und gut sitzende Seitenhiebe auf die Gesellschaft - sein Gehalt macht den Rahmen der Handlung - nicht diese selbst. Dieser Roman hätte eigentlich als Sortimentsausgabe erscheinen sollen - für das Leihbuch ist er fast zu schade. Wenn sogar ausgesprochene van Vogt oder Campbell-Fans diesen Roman beachtlich fanden, besagt dies eine ganze Menge. Lesen Sie ihn mal!"
    (Heinz Bingenheimer in: TRANSGALAXIS # 24 - Feb 1962)