871871
Autor Wilhelm W. Bröll
Titel Das Laboratorium des Satans
Zukunfts-Roman
Verlag Hönne Verlag
Balve
(Gebr. Zimmermann)
VerlagsNr. 661
Jahr 1958
Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
Daten zuletzt bearbeitet
von
Alfred Beha

W. W. BRÖLL
[ Wilhelm Wolfgang Bröll (1913-1989) ]

DAS LABORATORIUM DES SATANS
Uto-Vision

Professor Daniel Strongfort, der die Erde vor etlichen Jahren mit einem von ihm konstruierten Raumschiff verlassen hat, gilt seitdem als verschollen.

Seine gewaltige Forschungsstätte in der Wüste Sahara verwaltet Dr. John Riverton, der ehemalige Assistent des Professors. Riverton hat unter dem Sand der Wüste ungeheure Uran-Vorkommen entdeckt und ist somit in der Lage, die atomare Forschung in aller Stille weiterzuführen und die gefährlichen Experimente seines Lehrmeisters zu vollenden, obwohl die World-Atom-Überwachungs-Corporation jede Forschung mit spaltbarem Material verbietet. Es gelingt Riverton immer wieder, den Verdacht der Internationalen Atombehörde zu zerstreuen. bis eines Tages die Seismographen eine Explosion in der Wüste registrieren. Robert Temple, ein Beamter der Atom-Überwachung, wird eingesetzt, um Riverton zu überführen.

Zur gleichen Zeit wird die Erde von einem Raumschiff angeflogen, das durch unbekannte Einwirkungen in der Sahara abstürzt. Es ist das gleiche Raumschiff, mit dem Professor Strongfort vor Jahren die Erde verlassen hat, aber die Besatzung sind Menschen einer anderen Welt.

Wie Robert Temple seine Aufgabe löst und schließlich als Begleiter Rivertons einen Flug in das All unternimmt, um Professor Strongfort zu suchen, das ist alles so abenteuerlich, spannend und interessant geschildert, daß man das Buch nicht aus der Hand legen kann, bevor man die letzte Seite gelesen hat.

Impressum: © by Hönne-Verlag, Balve i. W. · Verlags-Nr. 661 · 1. Auflage · Gesamtherstellung: Gebr. Zimmermann, Balve.

HÖNNE-VERLAG, BALVE i. WESTF.
[ Verlagsgruppe Gebr. Zimmermann, Balve i. W. ]

[ OA | 1. Auflage (1.-5. Tsd.) | o. J. (1958) | 254 S. | 18,5 x 12,5 | Farb. ill. Supronyl m. SU: DM 6,30 | Reihe "UTO-VISION ] +

[ TG # 3 - April 1958 | Illmer-59 | Serowy # 163-18 | Bestandskatalog der Sammlung Ehrig # 6-20 | dnb+ ]

Rezensionen / Materialien:

  • Das Autoren-Porträt: "W. W. Bröll" in: TRANSGALAXIS # 9 (August 1959).

  • Jörg Weigand: "Wilhelm Wolfgang Bröll" in: "Bibliographisches Lexikon der utopisch phantastischen Literatur" · Corian Verlag Heinrich Wimmer, Meitingen · Lose-Blatt-Sammlung: 88. Erg. Lfg. Dezember 2008.

  • "Wilhelm Wolfgang Bröll" auf "de.wikipedia.org".