876876
Serie Aktion 13 (Bröll) #1
Autor Wilhelm W. Bröll
Titel Geheim-Experiment A 13
Zukunftsroman
Verlag Hönne Verlag
Balve
(Gebr. Zimmermann)
VerlagsNr. 410
Jahr 1954
Nachdrucke
  • 1960: "UTOPIA Zukunftsroman" Heft # 216 · Erich Pabel Verlag, Rastatt · o. J. (11. März 1960) · 64 S. 
  • Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
    bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
    Daten zuletzt bearbeitet
    von
    Alfred Beha

    W. W. BRÖLL
    [ Wilhelm Wolfgang Bröll (1913-1989) ]

    GEHEIM-EXPERIMENT A 13
    [ Serie "Aktion 13" # 1 ]

    Zwei Raumschiffe der UTO-Foschungs-Corporation sind von einer Expedition zum Mars zurückgekehrt. Sie haben ihr Ziel nicht erreicht, sondern scheiterten an den magnetischen Ringen, die den Mars umlagern.

    Während man eine neue Expedition vorbereitet, um erneut einen Vorstoß in den Bereich des sagenhaften Planeten vorzunehmen, sterben nacheinander sechs Arbeiter der Werft an radioaktiven Ausstrahlungen, Man steht vor einem Rätsel, denn die Forschungsräume für Strahlenversuche liegen außerhalb des Werkkomplexes und sind völlig isoliert.

    Red Bell, ein Detektiv der Corporation, deckt eine großangelegte Industriespionage auf und stellt fest, daß Dr. Mitsuma, der das zweite Raumschiff der Expedition führte, den Mars erreichte und von dort einen hochradioaktiven unbekannten Stoff zur Erde brachte. Aber Mitsuma ist nicht mehr bei der Corporation.

    In einer Felsspalte der Sierra-Berge werden Reste dieses unbekannten Stoffes gefunden. Professor Stimson, der Leiter der Corporation, stellt Untersuchungen an und kommt zu unwahrscheinlichen Ergebnissen. Gleichzeitig mit den Raumschiffen der japanischen Raijama, starten die "Fliegenden Bretter" der UTO-Corporation zum erneuten Vorstoß in den Bereich des Mars. Man erreicht ihn und findet die unter dem Marsboden liegenden Städte der ehemaligen Bewohner. Und doch ist Leben auf dem Planeten; ein unheimliches, lautloses Leben. Vom Mars bringt die amerikanische Gruppe ein seltsames Gebilde mit auf die Erde. Untersuchungen auf einer Südseeinsel werden vorgenommen. Eine riesige Atomexplosion erfolgt, und eine radioaktive Wolke von 600 Kilometer Breite wird vom Wind auf das amerikanische Festland zugetrieben. Wird es gelingen, die radioaktive Todeswolke zu zersprengen, bevor sie Tod und Verderben über den Kontinent trägt ?

    Mit atemberaubender Spannung beschreibt W. W. Bröll den Vorstoß zweier Konkurrenzunternehmen zum Mars und den Kampf gegen die unheilvollen Gewalten einer unvorhergesehenen Kettenreaktion, deren Auswirkungen das Leben weiter Landstriche bedrohen.

    HÖNNE-VERLAG · BALVE/WESTFALEN
    [ Verlagsgruppe Gebr. Zimmermann, Balve i. W. ]

    [ OA | o. J. (November 1954) · 1. Auflage | 271 S. | 18,5 x 12,5 | Farb. ill. Supronyl m. SU: DM 6,30 | mit Werbung für den Autor auf dem hinteren Buchdeckel ("Utopie und W. W. Bröll ein Begriff") ] +

    [ TG Katalog-18 | Illmer-58 | Serowy # 163-8 | dnb+ | dlb.v - # 10.1954 ]

    Rezensionen / Materialien:

  • Das Autoren-Porträt: "W. W. Bröll" in: TRANSGALAXIS # 9 (August 1959).

  • Jörg Weigand: "Wilhelm Wolfgang Bröll" in: "Bibliographisches Lexikon der utopisch phantastischen Literatur" · Corian Verlag Heinrich Wimmer, Meitingen · Lose-Blatt-Sammlung: 88. Erg. Lfg. Dezember 2008.

  • "Wilhelm Wolfgang Bröll" auf "de.wikipedia.org".