877877
Autor Wilhelm W. Bröll
Titel Der Herr der vierten Dimension
Zukunftsroman
Verlag Hönne Verlag
Balve
(Gebr. Zimmermann)
VerlagsNr. 490
Jahr 1955
Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
Daten zuletzt bearbeitet
von
Alfred Beha

W. W. BRÖLL
[ Wilhelm Wolfgang Bröll (1913-1989) ]

DER HERR DER VIERTEN DIMENSION

Aus dem Seziersaal der California-Universität, in dem der verstorbene Atomwissenschaftler Professor Norman Francis einbalsamiert werden soll, verschwindet das zur Exploration vorgesehene Gehirn des berühmten Gelehrten. Francis, eine Kapazität auf dem Gebiet der Kernspaltung und der interplanetarischen Forschung, hat kurz vor seinem Tode der amerikanischen Interpla-Corporation das Projekt einer künstlichen Insel im Weltraum ausgearbeitet, von der aus großangelegte Weltraum-Expeditionen ins All starten sollen.

Dr. Wellmann, Francis Assistent, der beauftragt wird, dieses Projekt zu beenden, erklärt, daß Francis kurz vor der Vollendung eines Versuches stand, die Kernreaktion der Wasserstoffbombe unter Kontrolle zu bringen. Die Ausarbeitung des Forschungsverlaufs sei zwar abgeschlossen gewesen, aber die Papiere wären im Nachlaß des Verstorbenen nicht aufzufinden. Um das sagenhafte Element Quirium zu bergen, das zum Bau eines hitzebeständigen Reaktors benötigt wird, startet die Interpla, eine Expedition zum Mars. Sie gerät in eine seltsame Welt voller Geheimnisse und Gefahren.

Zur gleichen Zeit stellen die interplanetarischen Beobachtungsstellen von UTO 1 den Einfall einer ungeheuren Strahlung in den Weltraum fest. Ausgangspunkt dieser Strahlung aber ist die Erde. Verschiedene Anzeichen lassen darauf schließen, daß Francis, dessen Körper in dem Glassarg eines Mausoleums ruht, körperlich zwar tot ist, daß aber seine Ideen folgerichtig von einem Unbekannten fortgeführt werden. Besteht die Möglichkeit Körper und Seele voneinander zu trennen? Ein neuer Zukunftsroman von W.W. Bröll, voller Spannung und Turbulenz, der die Leser auch diesmal wieder fesselt und in atemlosen Bann schlägt.

HÖNNE-VERLAG · BALVE / WESTF.
[ Verlagsgruppe Gebr. Zimmermann, Balve i. W. ]

[ OA | 1. Auflage, o. J. (1955, 1.-5. Tsd.) | 269 S. | 18,5 x 12,5 | Farb. ill. Supronyl mit SU und gelbem Kopfschnitt: DM 6,30 | mit Werbung (= Klappentext) für den Roman "Spione aus dem All" von W. W. Bröll ]

[ TG Katalog-19 | Illmer-59 | Serowy # 163-11 | dnb+ ] +

Rezensionen / Materialien:

  • Das Autoren-Porträt: "W. W. Bröll" in: TRANSGALAXIS # 9 (August 1959).

  • Jörg Weigand: "Wilhelm Wolfgang Bröll" in: "Bibliographisches Lexikon der utopisch phantastischen Literatur" · Corian Verlag Heinrich Wimmer, Meitingen · Lose-Blatt-Sammlung: 88. Erg. Lfg. Dezember 2008.

  • "Wilhelm Wolfgang Bröll" auf "de.wikipedia.org".