Datenbank starten
 
Autor Winston Brown
(Winfried Scholz bzw. Hans Peter Weißfeld)
Titel Der silberne Schatten
Zukunfts-Roman
Verlag Fresco-Verlag
Frankfurt/Main
VerlagsNr. 22
Jahr 1956
Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
Daten zuletzt bearbeitet
von
Alfred Beha
WINSTON BROWN
[ Verlagspseudonym. Autor hier: Axel Jeffers = Hans Peter Weissfeld oder W. W. Shols = Winfried Scholz ]

Der silberne Schatten

Die Auseinandersetzung zwischen den menschlichen Rassen unserer Erde ist in vollem Gange. Streng stehen die Lager der Gegner einander gegenüber. Der grausame Krieg treibt seinem Höhepunkt zu. Die Position der Weißen ist hoffnungslos. Und die weiße Rasse scheint sich noch mehr der Verliererstraße zu nähern, als in Alabama die letzte der intakten weißen Versuchswerkstätten in die Luft fliegt.

Sabotage! ? So sagen die machthabenden Funktionäre der weißen Regierung. Sie schleppen den verantwortlichen Leiter der Werkstätten vor Gericht. Dr. Pontius spricht nur von einem ?silbernen Schatten". Das ist die einzige Erklärung, welche er für den Unglücksfall hat. Kein Mensch glaubt ihm.

Doch Alabama zieht noch andere Folgen nach. So werden durch die Katastrophe nicht nur die Kriegsereignisse auf gründliche Weise bereinigt.

Die ganze Menschheit gewinnt ein neues Gesicht. Und sie erlebt den endlichen Beginn jenes goldenen Jahrtausends, deren Schicksal sie lange mitdenken, mitfühlen und mitleiden läßt, bis sie endlich im zeitlosen Urd ihre Wahlheimat findet.

FRESCO-VERLAG / FRANKFURT a. M.

[ OA | 1. Auflage, o. J. (1956) | 270 S. | 18,5 x 12 | Farb. ill. Supronyl m. SU - DM 6,80 ] +

[ Anmerkung zum Pseudonym:
Hans-Peter Weissfeld alias Axel Jeffers: laut Serowy-Katalog (1980)
Winfried Scholz alias W. W. Shols: laut Horst Peter Schwagenscheidt . ]